Arbeitsprogramm

Meilensteine

  • M 1

    Analysewerkzeug für Datenbeständen hinsichtlich Aufbewahrung

  • M 2

    Bewertete Bestandsaufnahme von Repositorien und Werkzeugen

  • M 3

    Erste nachnutzbare Roadmap

  • M 4

    Roadmap 2.0

  • M 5

    Nachnutzbares Konzept für Speicherung von Forschungsdaten

 

Arbeitspakete


A1. Analyse der Datenbestände und Rahmenbedingungen an den beiden Universitäten UDE und RWTH und weiteren Kooperationspartnern

Zunächst werden Kriterien für die Klassifikation von Daten hinsichtlich ihrer Aufbewahrung entwickelt und daraus entsprechende Anforderungen an Repositorien und Werkzeuge abgeleitet. Die Erarbeitungsphase der Kriterien umfasst insbesondere Workshops mit Forschenden beider Hochschulen und darüber hinaus die laufende Reflexion mit eigens gebildeten Resonanzgruppen. Auf diese Weise soll sichergestellt werden, dass sowohl fachspezifische Bedarfe und als auch die institutionellen Rahmenbedingungen der individuellen Hochschule in ganzer Breite Berücksichtigung finden.
Die abgeleiteten Kriterien werden als Fragebogen operationalisiert und in einer Pilotphase in zwei Forschergruppen getestet.

M 1: Analysewerkzeug für Datenbestände hinsichtlich Aufbewahrung liegt vor

Das entwickelte Analysewerkzeug wird an den beiden Universitäten und weiteren Kooperationspartnern in Form einer Umfrage angewendet, evaluiert und angepasst.

A2. Analyse und Vergleich von Repositorien und Werkzeugen für Long-Tail-Daten

Das zweite Arbeitspaket richtet den Fokus auf den Umgang mit Long-Tail-Daten: Der entwickelte Kriterienkatalog wird zur Analyse und zum Vergleich von Repositorien und Werkzeugen speziell von Long-Tail-Daten herangezogen.

M 2: Bewertete Bestandsaufnahme von Repositorien und Werkzeugen liegt vor

A3. Zusammenführung zu einer Roadmap

Die Ergebnisse der Arbeitspakete A1 und A2 werden zu einer Roadmap zusammengeführt und evaluiert.

M 3: Roadmap liegt vor, ist veröffentlicht – nachnutzbar für Hochschulen

A4 bis A6. Exemplarische Anwendung der Roadmap

Die Roadmap findet exemplarische Anwendung auf die beteiligten und weitere interessierte Hochschulen, deren Feedback zur Evaluation zur Anpassung der Roadmap genutzt wird.

M 4: Roadmap 2.0 veröffentlicht – nachnutzbar für Hochschulen

A7. Überführung in hochschulspezifisches Konzept

Im letzten Projektabschnitt wird ein Konzept erarbeitet, wie die mit der Roadmap ausgewählten Werkzeuge und Lösungen für die Daten der beiden Hochschulen angepasst werden können.

M 5: Konzept veröffentlicht – nachnutzbar

Detaillierte Informationen finden sich im Projektantrag.